Höhlen - geheimnisvolle Zugänge zur Unterwelt


Hartnäckig hält sich das Gerücht, die ersten Menschen hätten in Höhlen gelebt.

Dabei sind Höhlen alles andere als ideale Wohnstätten: kalt, zugig, feucht und dunkel, und vor tausenden von Jahren auch beliebter Aufenthaltsort gefährlicher Tiere.

Faszinierend waren Höhlen dagegen schon immer - ein geheimnisvoller Zugang zur Unterwelt.

Entlang der Klippenzüge des Wesergebirges entstehen zunächst unterirdische Spaltenhöhlen, welche manchmal bis an die Oberfläche durchbrechen.

Leider sind die meisten Höhlen, z.B. das „Meumkenloch“ unterhalb der Paschenburg, nicht mehr zugänglich.

Die hier gezeigte Spaltenhöhle ist am besten über die Treppe zu finden, welche etwa 500 m westlich der Schaumburg auf den Oberberg führt.

 

 

 


 <=== Zurück

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.