Ein Hügel für die Ewigkeit

Wir können nicht mehr im Detail ergründen, welche Vorstellungen unsere Vorfahren mit dem Tod verbanden.

Es bleiben nur die vielfältigen und sich ständig wandelnden Bestattungsformen, welche einen kleinen Einblick gewähren können.

So wurde es während der älteren Bronzezeit Mode, seine Toten unter einem großen Hügel zu bestatten - eben den bekannten Hügelgräbern.

Oft lagen sie an wichtigen Wegen aufgereiht und dienten sowohl als Landmarke als auch dazu, die Erinnerung an den Verstorbenen so lange wie möglich lebendig halten.

Viele Hügelgräber fielen dem Pflug der Bauern zum Opfer, schließlich stören sie die geordnete Feldarbeit.

Unter dem Wald konnten sich die Gräber aber über mehr als 2500 Jahre gut erhalten, wie dieses hier am Reinser Pass.

 

 

 


<=== Zurück

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.